Rezension des Albums „Continuation“ 4/5 Amarok Magazine

Review „Shamall – Continuation“ from Amarok Prog Magazine

Es war wieder einmal die große Webseite Progstreaming, auf der ich das aktuelle Shamall-Album „Continuation“ entdeckte. Shamall ist das musikalische Projekt des einzigartigen Komponisten Norbert Krüler, einen Künstler, den ich bis dahin völlig verkannt habe. Bereits das Frontcover von „Continuation“ bietet einen sehr guten Blickfang, weil es den surrealistischen Geist anspricht und uns auf die Art der Musik vorbereitet, die uns hier erwartet. „Continuation“ beinhaltet Material des Vorgänger-Albums „Turn Off“, das im Jahr 2013 veröffentlicht wurde und welches dort keinen Platz mehr gefunden hatte. Somit ist „Continuation“ die logische Fortsetzung von „Turn Off“.

Norbert ist Multi-Instrumentalist und tatsächlich ist das komplette Album fast ausschließlich instrumental, mit wenigen Gesangspassagen, die er größtenteils selbst singt. Seit Beginn seiner Karriere 1986 hat er in diesen 30 Jahren mehr als ein Dutzend Alben produziert. Das Album Continuation ist – auf alle Fälle für mich – eine völlige Überraschung, die sich über mehr als achtundsiebzig Minuten erstreckt und ausschließlich die auf „Turn Off“ nicht verwendeten Titel enthält. Der Musiker hatte zeitgleich auch eine Box mit 5 CDs „History Book“ veröffentlicht, die jedoch zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung an uns vorbeigegangen ist.

Die Musik von Shamall ist überwiegend elektronisch, mit zahlreichen Synthesizern und vielen Einflüssen von Tangerine Dream, deren Musik Norbert in seiner Jugend oft hören sollte (er ist 57). Das betrifft insbesondere die Synthesizer- und Gitarrenparts, die an den genialen Musiker Edgar Froese erinnern, der seinerzeit viel zu einem Musikstil beigetragen hatte, der gemeinhin als „Krautrock“ bezeichnet wurde.

Shamall hat dieses Genre neu erfunden, indem er einige Elemente in seine Musik aufnimmt und ihnen auf seine eigene Art und Weise neuen Glanz verleiht. Die Melodien auf „Continuation“ sind modern und verdienen es bestimmt nicht, als „Vintage“ bezeichnet zu werden. Die Prog-Puristen können also weiterziehen, sie werden hier nicht fündig werden.

Norbert jedoch ist es gelungen, uns mit dem Niveau seiner Veröffentlichung zu fesseln, unter anderem mit seinen ausgefeilten Kompositionen, wunderschönen Melodien – woran Jarre mittlerweile seit Jahren arbeitet, jedoch meiner Ansicht nach erfolglos – es ist nur sehr schade, dass dieser deutsche Komponist nicht über die mediale Präsenz des französischen Musikers verfügt. Traurig aber wahr. Die Musik von Norbert ist ähnlich wie die des großen Vangelis, insbesondere was das Niveau der melodischen Themen anbelangt – hören Sie z.B. „Random Walker“, ein wunderschöner Titel, der sich durch die Gitarren von den Werken des griechischen Zauberers unterscheidet.

Also, zusammengefasst ist das Shamall-Projekt nicht nur für Fans von synthetischen und elektronischen Klängen, wie Sie hören können, gibt ihnen der Musiker eine wärmere Farbe. Norbert Krüler arbeitet seine Werke aus, in durchdachter und kunstvoller Weise wie ein Maler, hören Sie zum Beispiel das sehr schöne Saxophon in „so much is on the line“ (first session).

All dies mag eher paradox erscheinen, da es sich um überwiegend elektronische Musik handelt, die die Eigenart hat eher unpersönlich daherzukommen. Dennoch beweist uns Norbert mit seinem Album „Continuation“ das Gegenteil, in dem er immer wieder mit überraschenden Elementen überzeugt, wie z.B. einer sehr schönen weiblichen Gesangsstimme auf dem letzten Titel des Albums „The streets are filled with people“. Daher würde ich behaupten, dass alle Shamall-Alben, auch die elektronischen und insbesondere ihre jüngste Fortsetzung „Continuation“ einen Besuch wert sind.

4 von 5 Sternen.

c/o Daniel Sébon, Amarok magazine, Oktober 2016, aus dem Französischen übersetzt

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Neue Rezension des Albums „Continuation“ von Progwereld

Von Zeit zu Zeit stelle ich fest, dass ich geschlafen habe und deshalb eine Band bzw. ein Musiker komplett unterhalb des Radars geblieben ist. Genau das ist mir mit Shamall passiert.

Shamall ist das Projekt des Deutschen Norbert Krüler, das seit nunmehr 30 Jahren aktiv ist und in dieser Zeit 15 unterschiedliche Studioalben veröffentlicht hat. Seine neueste Veröffentlichung trägt den Titel „Continuation“. Dieses Album ist auch Bestandteil seiner ebenfalls aktuellen Zusammenstellung „History Book“, welche 4 weitere Alben beinhaltet, die einen Überblick über das 30-jährige musikalische Schaffen des Künstlers bietet.

Krüler ist Multiinstrumentalist und macht eine ganze Menge selbst, inklusive der Produktion, aber er arbeitet auch häufig mit Gastmusikern wie Matthias Mehrtens (Gitarre). Das ist auch auf „Continuation“ der Fall, zusätzlich ist hier auch eine Sängerin mit dabei (Anke Ulrich) und dennoch sind weite Teile dieser CD ausschließlich instrumental. „Continuation“ beinhaltet auf 79 Minuten überwiegend Kompositionen, die auf der vorherigen Veröffentlichung „Turn Off“ aus Platzgründen nicht mehr untergebracht werden konnten.

Aber genauso wie „Turn Off“ ist „Continuation“ eine Anklage gegen Atomkraft, wobei die Katastrophe in Fukushima die Hauptquelle der Inspiration bildet. „Oh mein Gott“ werden viele Progleser denken, was soll ich mir darunter vorstellen? Soll das etwa die (wenig) musikalische Umsetzung des „Atomkraft – nein danke“-Ereignisses sein? Ich versichere Euch, dass das nicht der Fall ist. Natürlich ist es gerechtfertigt, diese Message zum Anlass zu nehmen, um gegen die Atomkraft weltweit Anklage zu erheben. Hier werden jedoch zu keinem Zeitpunkt die Musikalität und die Qualität der Kompositionen der Message untergeordnet.

Tatsächlich hatte ich in der Vergangenheit nur sehr selten ein derart sozial engagiertes Album in den Händen, welches auf solchen großartigen Kompositionen basiert.

Laut wikipedia ist der musikalische Stil von Shamall als eine Mischung von Pink Floyd mit Alan Parsons zu charakterisieren. Beim Hören des Albums „Continuation“ kamen mir vor allem folgende Namen in den Sinn: in der Tat David Gilmour (Random Walker), Lee Abraham (Fragments pt. IV), Enigma (Linolenic Acid), Peter Baumann’s frühe Solowerke und sogar Manfred Mann (Floating Subatomic Particles und Solitary Life). Äußerst variantenreich zu einem eigenen Stil verschmolzen, lässt die Musik von Shamall den Hörer volle 79 Minuten auf einer Welle von atmosphärischen Soundtrips davondriften, ohne dabei Gefahr zu laufen, auf diesem Trip zu irgendeinem Zeitpunkt unterbrochen zu werden.

Das Ganze ist „made in Germany“ at it’s best: wunderbare Räumlichkeit, ausgewogene Balance und Definition in vollendeter Harmonie, kurzum: ein wahrer Genuss für die Ohren. Ein Muss für Elektro-Prog-Fans mit Verbindung zu Tangerine Dream, Loom, Ashra und F.D. Project.

c/o Clemens Leunisse, Progwereld 2016

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ein weiteres Video der brandneuen CD „Continuation“

Fragments part III ist ebenfalls auf CD 5 der brandneuen 5er CD Box „History Book“ – 30 Years Anniversary Edition und – auf besonderen Wunsch – auf der extra für die langjährigen Shamall-Fans veröffentlichten – separaten CD „Shamall – Continuation“ erhältlich.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Shamall – History Book (5 CDs) und Continuation (digipak) ab sofort bei uns im Shop vorbestellbar!

Shamall - History Book reso 1400
Der Name dieses Albums sagt eigentlich schon alles darüber: „History Book“ – ein Querschnitt aus 30 Jahren epischen Schaffens von Shamall. Es war ein weiter Weg von den ersten Veröffentlichungen der 80er Jahre bis hin zu den aktuellen, zeitlosen neo-progressiven Rock-Hymnen.

Das „History Book“, bestehend aus 5 CD’s zeichnet den Werdegang von Shamall nach und veranschaulicht auf beeindruckende Weise die musikalische Entwicklung des Projekts. Der musikalische „Output“ ist in dieser 5er Box chronologisch angeordnet.

CD 1 beginnt gleich mit den 1989 erschienenen Klassikern des Albums „Journey To a Nightmare“ . Auf dieser CD ist das gleichnamige Titelthema genauso zu finden wie „Turning Point“ und „Nothing to say“ vom selben Album. Danach folgen „Physical Visions“ und „Moments of Illusion“ vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 1990. Auch der frühe Erfolgstitel „Caligula 2009“ aus dem Jahr 1986 wurde auf dieser CD extra für die Fans der ganz frühen Werke neu überarbeitet und ist nun eine Minute und zehn Sekunden länger als die Ursprungsversion.

CD 2 widmet sich den beiden Alben „Mirror to Eternity“ und „In Search of Precision“. Auch der Publikumserfolg, das unvergessene „Mission Hussein“ mit dem langen Schlagzeugsolo fehlt nicht. „In Search of Precision“ vom gleichnamigen Album, „Ambrosia“ sowie das ebenso erfolgreiche „Time Machine“ machen diese CD zu einem abwechslungsreichen Erlebnis.

Auf CD 3 geht es dann weiter mit den Highlights der Alben „This Island Earth“, „Influences“ und „The Book: Genesis“. Letzteres konnte im Erscheinungsjahr den WDR-“Schwingungen“-Preis für den besten Titel des Jahres 2002 für sich reklamieren.

CD 4 zelebriert die musikalische Wende von Shamall, in der Gitarre und Gesang Einzug hielten und die Musik bodenständiger und rockiger wurde. Politische und sozialkritische Texte, die von da an den Gesangsteil der Konzeptalben durch die Musik begleiteten, erweckten das Interesse internationaler Musik-Fans, so dass Shamall erste grössere Erfolge in den USA, Frankreich, Großbritannien und inbesondere auch in Russland verzeichnen konnte. Somit sind die Titel „Hey you“ des Albums „Who do they think they are“, „The Difference between“ von „Ambiguous Points of View“ und „What will happen“ von „Questions of Life“ ebenso Pflichtprogramm wie „Don’t get your panties in a bunch“ und „Is this human behavior“ vom gleichnamigen Album. Die amerikanische JPF-Foundation Jury wählte im Jahr 2009 sowohl das Shamall-Album „Ambiguous Points of View“ als auch 3 Titel daraus zu einer der besten Veröffentlichungen des Jahres in der Kategorie „Progressive Rock“ – und das bei insgesamt 560.000 Teilnehmern aus über 90 Ländern mit 42.000 unterschiedlichen Alben.

CD 5 beinhaltet exklusiv unveröffentlichtes Material auf Basis des 2013 erschienenen Doppel-Albums „Turn Off“ – dessen Grundthema Shamall so vereinnahmte, dass es Material für eine dritte CD hinterließ, die als quasi neue CD die Box „History Book“ abrundet.

Diese fünfte CD wird sicher ganz besonders die Fans erfreuen, die schon lange auf ein Lebenszeichen von Shamall warten. Sie ist aufgrund daher auch als Einzel CD unter dem Namen „Continuation“ erhältlich.

Shamall - Continuation Digipak

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 CD-Set: Shamall – „History Book“ ist am 05.07.2016 erhältlich!

+++ Update +++ :
Ursprünglich war ein 4er CD-Set geplant, das die musikalische Entwicklung von Shamall von Beginn an bis heute wiederspiegeln sollte. Nur lassen sich 30 Jahre musikalisches Schaffen nicht auf 4 CDs abbilden, ohne dass ein unvollständiges Bild der Shamall-Historie entstehen würde, weil man bestimmte Titel aus Platzgründen einfach weglassen müsste. Daher haben wir uns nun entschieden, eine 5er CD als Capbox herauszubringen, der Titel lautet: „History Book“.
Die ersten 4 CDs enthalten somit nicht nur eine Auswahl der remasterten früheren Werke sondern auch einige aktuellere Titel der jüngeren Cds.

Die Zusammenstellung des „History Book“, das exakt 30 Jahre nach Veröffentlichung der 1. Shamall Maxi-Single „My Dream“ (1986) erscheint, zeichnet den musikalischen Werdegang von Shamall von den frühen elektronischen Werken zum Progressiv / Psychedelic Rock der heutigen Zeit nach. Die 5. CD enthält unveröffentlichte Titel, frühe Versionen und Rehearsals, basierend auf dem „Turn Off“-Thema (2013).

Aufgrund vieler Nachfragen haben wir uns entschlossen, die 5. CD separat herauszubringen. Sie ist unter dem Titel „Shamall – Continuation“ als Digipak ebenfalls ab dem 05.07.2016 im Handel und bei uns im Online-Shop erhältlich.

Weitere Infos in Kürze!

Shamall---History-Book
Shamall---Continuation

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail